Der kleine Fürst 163 - Adelsroman
Der kleine Fürst 163 - Adelsroman
von

Viola Maybach´s Topseller. Alles beginnt mit einem Schicksalsschlag: Das Fürstenpaar Leopold und Elisabeth von Sternberg kommt bei einem Hubschrauberunglück ums Leben. Ihr einziger Sohn, der 15jährige Christian von Sternberg, den jeder seit frühesten Kinderzeiten "Der kleine Fürst" nennt, wird mit Erreichen der Volljährigkeit die fürstlichen… (mehr)

Viola Maybach´s Topseller. Alles beginnt mit einem Schicksalsschlag: Das Fürstenpaar Leopold und Elisabeth von Sternberg kommt bei einem Hubschrauberunglück ums Leben. Ihr einziger Sohn, der 15jährige Christian von Sternberg, den jeder seit frühesten Kinderzeiten "Der kleine Fürst" nennt, wird mit Erreichen der Volljährigkeit die fürstlichen Geschicke übernehmen müssen. Iris von Roth stand vor dem alten Gebäude und betrachtete es mit zornigen Blicken. Ihr Zorn richtete sich nicht etwa gegen das Gebäude – im Gegenteil. In ihrer Kindheit war das Schlösschen halb verfallen gewesen und hatte ihr und ihren Freundinnen und Freunden als Spielplatz gedient. Einen schöneren hätten sie sich nicht wünschen können, das Gemäuer bot alles, was Kinderherzen begehrten: Große Säle, kleine Kämmerchen, geheimnisvolle Gänge, dunkle Flure und einen riesigen Dachboden, auf dem unerhörte Schätze lagerten, jedenfalls für fantasiebegabte Kinder. Sie hatten dort angeschlagenes Porzellan gefunden, Lampen mit zerschlissenen Seidenschirmen, staubige Bücher mit seltsamen Abbildungen und, Gipfel der Seligkeit, uraltes Spielzeug, darunter auch zwei Puppen ohne Augen und einen alten Teddybär, aus dessen Bauch die Holzwolle quoll. Das Schlösschen hieß ›Rosenburg‹, weil seine Erbauer, so war es zumindest überliefert, begeisterte Rosenzüchter gewesen waren. Rund zweihundert Jahre später hatten ihre Nachfahren weder das Geld für die Pflege des Rosengartens noch für eine Renovierung ihres Wohnsitzes gehabt und waren weggezogen. Die Rosenburg galt, verfallen, wie sie zu dem Zeitpunkt schon gewesen war, als unverkäuflich, und so war sie zum Kinderspielplatz geworden. Bis vor fünf Jahren ›ein internationaler Investor‹ das Gebäude erworben und aufwändig saniert hatte.

 

Verlag: Martin Kelter Verlag (19. September 2017)

Seitenzahl: 64 Seiten

Dateigröße: 168,5 KB

Schutz: Watermark

Sprache: Deutsch

Browse